iPhone 6s und iPhone 6s plus: Prozessortyp auslesen

Apple macht mal wieder von sich reden … nach „Antenna-Gate“ und „Verbiege-Gate“ sorgt jetzt das „Prozessor-Gate“ für Aufregung.

Hintergrund: Zwei unterschiedliche Prozessoren verbaut

Apple verbaut in seinen iPhone 6s und iPhone 6s plus zwei unterschiedliche Chips. Der eine ist kleiner als der andere, dafür schont der größere den Akku mehr als der kleinere.

Samsung liefert für die beiden neuesten Apple-Smartphones den Typ „N71AP“ (6s) bzw. „N66AP“ (6s Plus). Er ist kleiner gefertigt, soll angeblich aber weniger energieeffizient sein.

Der Hersteller TSMC liefert die Typen „N71mAP“ (6s) und „N66mAP“ (6s plus). Sie werden größer gefertigt, sollen aber energieeffizienter sein und bis zu 2 Stunden länger mit einer Akkuladung auskommen.

Um es vorweg zu nehmen: Einen Anspruch auf den jeweils anderen verbauten Chip dürften Sie als Käufer einer der beiden Geräte nicht haben, denn Apple betont, dass beide Prozessoren die Leistungen liefern, die Apple auch auslobt.

Eine App, die den Prozessor-Typ ausliest

Im App Store von Apple finden sich mehrere Apps, die in der Lage sind, die verbaute Hardware zu analysieren und den Hersteller und die Bezeichnung des verbauten Prozessors zu identifizieren. Wir haben uns für die App „Status“ (Link zum App Store) entschieden:

Apple Chips iPhone 6s iPhone 6s plus N66AP N66mAP N71AP N71mAP Prozessor Prozessor-Gate Samsung TSMC

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen?

Wir veröffentlichen auf mobil-ganz-einfach.de täglich zwei bis drei Beiträge, häufig mit Tipps und Tricks rund um iPhone und Apple Watch, iPad und Mac … ebenso zu Themen aus der Android-Welt.

Damit Sie keinen Beitrag mehr verpassen, informieren wir Freunde und Interessenten unseres Blogs jeden Samstag gegen 09:00 Uhr per Mail darüber, welche Beiträge wir in der jeweils zurückliegenden Woche veröffentlicht haben. Sie sehen auf einen Blick, welcher unserer Beiträge für Sie interessant ist.

Bei Interesse abonnieren Sie die Übersicht „Beiträge der letzten 7 Tage“ bitte hier.

Sie möchten diesen Beitrag weiterempfehlen?

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen konnten. Wenn dieser Beitrag auch einem Freund oder Bekannten weiterhelfen würde, dann empfehlen Sie ihn bitte weiter, oder drucken Sie ihn einfach aus:

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Print this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.