iPhone-Datenschutz: Eigene Telefonnummer unterdrücken (Reihe „Datenschutz“, Teil 1)

Datenschutz ist ein allgegenwärtiges Thema … und wir sind nicht nur im öffentlichen Raum davon betroffen, wenn wir von Überwachungskameras fotografiert oder gefilmt werden. Viel näher ist uns das iPhone … wir tragen es häufig bis immer mit uns herum und gestatten Personen und Firmen, die wir überhaupt nicht kennen, mitunter intime Einblicke in unser Leben.

In iOS 8 gibt es viele Stellen, an denen Datenschutz-Belange eingestellt werden können. Wer glaubt, in der App „Einstellungen“ unter dem Menüpunkt „Datenschutz“ alle relevanten Ein- und Ausschalter zu finden, der irrt. Deshalb zeigen wir Ihnen, wo die Einstellungen im Einzelnen versteckt sind, die direkt oder indirekt mit dem Datenschutz zu tun haben, und zwar unter der Prämisse „So wenig Daten und Informationen preisgeben wie möglich“.

Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre eigene Telefonnummer unterdrücken, damit der Angerufene Ihre Rufnummer nicht auf dem Display seines Telefons ablesen kann:

Starten Sie die App „Einstellungen“, und tippen Sie auf „Telefon“. Tippen Sie dann auf „Meine Rufnummer senden“:

iPhone,Daten,Datenschutz,Einstellungen,Sicherheit,Überwachung 2

Schalten Sie im nächsten Dialogfenster den Schieberegler bei „Rufnummer senden“ aus.

iPhone,Daten,Datenschutz,Einstellungen,Sicherheit,Überwachung 1

Ab sofort telefonieren Sie – wie in den „guten alten analogen Zeiten“ – anonym, das heißt, der Angerufene sieht in seinem Telefondisplay eine Meldung wie „Unbekannter Anrufer“.

Weitere Tipps, wie Sie Ihr iPhone so einrichten, dass es so wenig Daten wie nötig preisgibt, finden Sie in der Kategorie „Datenschutz„.

Verwendetes Gerät: iPhone 6 mit iOS 8.0.2

Sie möchten diesen Beitrag weiterempfehlen?

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen konnten. Wenn dieser Beitrag auch einem Freund oder Bekannten weiterhelfen würde, dann empfehlen Sie ihn bitte weiter, oder drucken Sie ihn einfach aus:

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Print this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.