iPhone + iOS 9: „Bildschirm nach unten“ spart Strom

Wenn Sie Ihr iPhone mit dem Display nach unten ablegen, können Sie Strom sparen! Warum das so ist und bei welchen Geräten Sie die Batterielaufzeit dadurch verlängern können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Umgebungslicht- und Annäherungssensoren

In den Geräten ab iPhone 5 (und neuer) sind Umgebungslicht- und Annäherungssensoren eingebaut. Dadurch weiß das iPhone, wenn es mit dem Bildschirm nach unten auf dem Tisch liegt (sog. „Facedown Detection“):

iPhone iOS 9 Bildschirm nach unten Tisch spart Strom Energie

„Normalerweise“ wird das Display bei eingehenden Nachrichten eingeschaltet und zeigt eine Mitteilung über die Mitteilungszentrale an. Dadurch wird natürlich wertvolle Batteriekapazität verbraucht.

Deshalb hat Apple in iOS9 die Facedown Detection-Funktion integriert, die bewirkt, dass bei der Lage des iPhones „Bildschirm nach unten“ keine Mitteilungen angezeigt werden, folglich das Display nicht eingeschaltet wird und keinen Strom verbraucht.

TIPP: Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unseren Beitrag über den Stromsparmodus.

Verwendete Hardware und Software für diesen Beitrag

  • iPhone 6s
  • Betriebssystem iOS 9.0.2

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen?

Wir veröffentlichen auf mobil-ganz-einfach.de täglich zwei bis drei Beiträge, häufig mit Tipps und Tricks rund um iPhone und Apple Watch, iPad und Mac … ebenso zu Themen aus der Android-Welt.

Damit Sie keinen Beitrag mehr verpassen, informieren wir Freunde und Interessenten unseres Blogs jeden Samstag gegen 09:00 Uhr per Mail darüber, welche Beiträge wir in der jeweils zurückliegenden Woche veröffentlicht haben. Sie sehen auf einen Blick, welcher unserer Beiträge für Sie interessant ist.

Bei Interesse abonnieren Sie die Übersicht „Beiträge der letzten 7 Tage“ bitte hier.


Sie möchten diesen Beitrag weiterempfehlen?

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen konnten. Wenn dieser Beitrag auch einem Freund oder Bekannten weiterhelfen würde, dann empfehlen Sie ihn bitte weiter, oder drucken Sie ihn einfach aus:

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Print this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.