SMS mit Sonderzeichen: Achtung Kostenfalle!

SMS mit Sonderzeichen – beim Verfassen von Nachrichten in skandinavischer Sprache oder in spanisch ist das nicht ganz ungewöhnlich. Wer solche SMS schreibt und versendet und nicht in die damit verbundene mögliche Kostenfalle tappen möchte, der sollte zwei Maßnahmen beherzigen:

1.) „Zeichenanzahl“ anzeigen

Schalten Sie die Ansicht der Zeichenanzahl ein. Tippen sie dazu in den „Einstellungen“ auf „Nachrichten“ und schalten Sie dort den Schalter „Zeichenanzahl“ ein.

Einstellungen

Normalerweise können Sie mit einer SMS 160 Zeichen versenden. Wenn Ihre Nachricht länger wird, berechnet Ihr Provider eine zweite bzw. weitere SMS, je nach Länge der Nachricht.

2.) Anzahl der Zeichen beobachten!

Behalten Sie beim Schreiben der SMS-Nachricht die Anzahl der Zeichen in Ihrer SMS-Nachricht im Auge. Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Zeichen – wie in den beiden folgenden Abbildungen zu sehen – erst dann angezeigt wird, wenn Sie mindestens zwei Zeilen SMS-Text verfasst haben!

In der folgenden Abbildung sehen Sie einen ganz normalen Text … es sind 105 von 160 möglichen Zeichen geschrieben:

105v160

In der nächsten Abbildung sehen Sie, was passiert, wenn Sie ein betroffenes Sonderzeichen eingegeben haben: Plötzlich sind nicht mehr 160 Zeichen je SMS-Nachricht möglich, sondern nur noch 70. In diesem Fall sind 107 von 70 Zeichen geschrieben, was bedeutet, dass Ihr Provider Ihnen schon an dieser Stelle eine zweite SMS berechnet:

107v70

 

3.) Lösung und Maßnahme

Wenn Sie ein „betroffenes“ Zeichen geschrieben haben, ersetzen Sie es, um keine unnötigen Kosten entstehen zu lassen.

 

Verwendetes Gerät: iPhone 5s mit iOS 7.1.1

Sie möchten diesen Beitrag weiterempfehlen?

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen konnten. Wenn dieser Beitrag auch einem Freund oder Bekannten weiterhelfen würde, dann empfehlen Sie ihn bitte weiter, oder drucken Sie ihn einfach aus:

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Print this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.