iPhone-Name ändern

Jedes Gerät in Ihrem Netzwerk hat einen eigenen Namen, damit Sie die Geräte, z. B. in der Verwaltung des Routers, voneinander unterscheiden können. Damit sind Sie in der Lage, einzelnen Geräten bestimmte Zugriffsrechte einzuräumen, oder auch Kindern den Zugang zu bestimmten Seiten zu verbieten oder ihnen Zeit-Kontingente zuzuweisen.

iPhone-Name ab Werk

Wenn Sie ein iPhone in Betrieb nehmen, heißt es „ab Werk“ lediglich iPhone und ist damit in der Router-Software von anderen Geräten gleichen Typs nicht auf Anhieb unterscheidbar. Da hilft nur ein Blick auf die MacID (vgl. auch diesen Beitrag). Praktischer wäre es, wenn Vaters iPhone „iPhone Vater“ hieße, Mutters iPhone „iPhone Mutter“, und die Geräte der Kinder ebenfalls individuelle Namen erhielten. Oder wenn die Geräte nach ihrer Hardware bezeichnet würden, also z. B. „iPhone5“, „iPhone 6“, „iPad“, „iPad Air 2“ oder „iPad mini“.

iPhone einen individuellen Namen geben

Um auch Ihrem iPhone und denen im gleichen Netzwerk einen individuellen Namen zuzuweisen, der in Ihrem Netzwerk noch nicht von einem anderen Gerät verwendet wird, gehen Sie wie folgt vor: Starten Sie die App „Einstellungen“, und tippen Sie nacheinander auf „Allgemein“ und „Info“. Tippen Sie dann auf „Name“, und geben Sie eine eindeutige Bezeichnung für Ihr iPhone ein, zum Beispiel:

iPhone Vater

I47u8W5nE0rPd1NK.jpg

Ab sofort können Sie Ihr iPhone im Netzwerk bzw. im Router eindeutig identifizieren und zielgerichtete Zugangs- und Zugriffsrechte zuweisen.

iPhone im Router am Namen erkennen

In dem Router „FRITZ!Box“ der Firma AVM (Link zu Amazon und Link zu eBay) können Sie zum Beispiel festlegen, ob ein Gerät unbegrenzte Online-Zeit hat oder nur bestimmte Seiten aufrufen kann, zum Beispiel Seiten aus einer Positivliste: 00002

Da Sie die Geräte durch die individuelle Benamung nun leicht voneinander unterscheiden können, können Sie mit wenigen Mausklicks einem Kind andere Zugriffsrechte auf das Internet zuweisen als sich selbst oder anderen Erwachsenen.

Individueller iPhone-Name auch bei anderen Gelegenheiten sinnvoll

Der – wie oben beschrieben zugewiesene – individuelle Name wird auch an anderer Stelle angezeigt, zum Beispiel dann, wenn Sie Ihr iPhone mit einem anderen Bluetooth-Gerät koppeln, zum Beispiel mit einem Lautsprecher oder Autoradio. Ebenso kommt er in AirPlay zum Tragen und wird beim Nutzen von AirDrop verwendet, auch in iTunes.

Verwendete Hardware und Software für diesen Beitrag

  • iPhone 6
  • Betriebssystem iOS 8.4.1

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen?

Wir veröffentlichen auf mobil-ganz-einfach.de täglich zwei bis drei Beiträge, häufig mit Tipps und Tricks rund um iPhone und Apple Watch, iPad und Mac … ebenso zu Themen aus der Android-Welt.

Damit Sie keinen Beitrag mehr verpassen, informieren wir Freunde und Interessenten unseres Blogs jeden Samstag gegen 09:00 Uhr per Mail darüber, welche Beiträge wir in der jeweils zurückliegenden Woche veröffentlicht haben. Sie sehen auf einen Blick, welcher unserer Beiträge für Sie interessant ist.

Bei Interesse abonnieren Sie die Übersicht „Beiträge der letzten 7 Tage“ bitte hier.

Sie möchten diesen Beitrag weiterempfehlen?

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen konnten. Wenn dieser Beitrag auch einem Freund oder Bekannten weiterhelfen würde, dann empfehlen Sie ihn bitte weiter, oder drucken Sie ihn einfach aus:

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Print this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.